Der Verein

Jahres - Beiträge

Hier finden Sie alle Beiträge eines Kalenderjahres.

2015

Aktuelle Projekte

 

Hier finden Sie alles zum aktuellen Projekt Lölsbergersteg

mehr...


 

Aktuelles und Wichtiges auf einen Blick

 

Juli 2016

SpendertafelEin Denkmal für die Spender -

Über 270 Plaketten mit Namen zieren das alte Joch des Lölsberger  Stegs, welches bei der Sanierung im vergangenen Jahr ausgetauscht wurde. Mit diesem Denkmal bedankt sich der Heimat- und Bürgerverein bei Allen, die durch ihre Großzügigkeit dieses Mammutprojekt überhaupt erst ermöglicht haben.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Juli 2016 

Flyer Sommerfest 001Liebe Mitglieder,
liebe Freunde des Heimat- & Bürgerverein Overath,
 
hiermit laden wir Euch herzlich zum diesjährigen Sommerfest ein.
 
Am Samstag, 6. August erwartet Euch eine bunte Mischung aus gemütlichem Beisammensein und für die, die möchten Wanderaktivitäten,
darunter die Erkundung der neuen Geocaching Route.
 
Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg!
 
Ab 14 Uhr erwarten Sie Kaffee und Kuchen und ab 18 Uhr gibt es herzhafte Steaks und Würstchen vom Grill!
 
Über Euer zahlreiches Erscheinen freuen wir uns!
 
Es grüßt herzlich, der Vorstand des HBVO
 
 
 
Flyer als pdf 
 
 

Juni 2016 

Stellungnahme des HBV Overath zur der öffentlichen Diskussion um die Burgruine Bernsau:

Hat Overath keine wichtigeren Probleme??

„Bürgermeister Weigt missachtet den Bauausschuss“ konnte man vergangene Woche in einem Artikel von Oliver Hahn (CDU), im Overather Mitteilungsblatt lesen. Weigt habe den Stadtrat übergangen und eigenmächtig einen rechtsverbindlichen Vertrag unterschrieben. So führte man Bürgermeister Weigt erst im Rat und dann in der Presse vor.

Warum geht es eigentlich? Die Stadt Overath wünscht sich schon seit vielen Jahren eine „Ertüchtigung“ der alten Burgruine Bernsau – hat dafür aber kein Geld und so fanden entsprechende Vorgespräche zwischen dem 1. Beigeordneten Bernd Sassenhof, Herrn Markus Funke(Baubetriebsamt) und dem Heimat- und Bürgerverein Overath statt – übrigens, bis auf ein kurzes Vorgespräch, ohne den Bürgermeister.

Was ist an der Burgruine Bernsau geplant? Es soll ein Trampelpfad von der Bushaltestelle auf eine bereits vorhandene Erhöhung geben, von welcher man die Fragmente der Burgruine anschauen kann. Zwei Strahler, dazu eine Infotafel. Fertig. Kein Freizeitpark. Auf Geheiß der Stadt soll noch ein Zaun errichtet werden, damit niemand in den Teich fallen kann. Das Ganze finanziert durch Spenden und kostenneutral für die Stadt.

Jetzt fordert man von Seiten des Stadtrates noch für den Fall der Fälle eine Rückbauverpflichtung vom Heimat- und Bürgerverein für eine Sache, um die der Verein sich auf Wunsch der Stadt kümmert. Diese besagt, dass die Maßnahmen an der Burgruine Bernsau auf Kosten des Vereins zurückgebaut werden müssen, falls sich dieser auflöst.

Fraglich ist auch, warum die Tatsache, dass der Vertrag seitens der Stadt neben dem Bürgermeister auch von einer weiteren juristisch kompetenten Person unterschrieben wurde, unter den Tisch fallen gelassen wird.

Es ist in Overath leider festzustellen, dass sich der Stadtrat in vielen Angelegenheiten anscheinend von den Bürgerinnen und Bürgern entfernt hat. Oder hat man einfach zu wenig Sachkenntnis!?

Aus Sicht des HBV wäre es wünschenswert, dass man sich erst einmal über den Umfang einer „Maßnahme“ informiert. Ob immer eine Abstimmung im Rat notwendig wird, stellen wir in Frage. Der Verwaltung und dem Bürgermeister sollte man bei derartigen Bagatellvorgängen auch das Recht und die Kompetenz einräumen, solche Kleinstvorgänge selbst verbindlich entscheiden zu dürfen.

Es ist immer wieder von Ratsmitgliedern zu hören, dass man kaum die Zeit hat, sich bei der Vielzahl von Entscheidungen richtig in die Vorgänge einzulesen. Dies führt in der Praxis immer wieder zu kuriosen Beschlüssen, die oftmals im Nachhinein wieder korrigiert werden müssen. Vor diesem Hintergrund sollte man sich nicht mit jedem Kleinstvorgang beschäftigen müssen und derartige Vorgänge für Parteipolitik missbrauchen.

Auch die Ratsmitglieder üben eine ehrenamtliche Tätigkeit aus, die man schätzen muss. Die Art und Weise wie sich die einzelnen Fraktionen öffentlich an nebensächlichen Detailfragen aufreiben, wird in der Öffentlichkeit teilweise befremdlich aufgenommen.

Das man teilweise mit Halbwahrheiten die Medien versorgt und aus einer Mücke einen Elefanten macht, ist aus Sicht des HBV eine merkwürdige Fraktionspolitik. Um die Zustimmung der frustrierten Bürger wieder zurück zu gewinnen, sollten aus Sicht des HBV einmal alle Parteien über ein anderes Auftreten in der Öffentlichkeit nachdenken.

Das was im konkreten Fall die CDU ins Leben gerufen hat, machen in gleicher Art und Weise auch alle anderen Ratsfraktionen. Insofern ist die Kritik des HBV nicht gegenüber einer einzelnen Partei zu verstehen.

Anstatt sich um die wirklich drückenden Probleme unserer Stadt zu kümmern, veranstaltet man auf dem Rücken der ehrenamtlich tätigen Bürger eine Posse. Hier geht es leider nicht um die Sache, sondern lediglich darum, Stimmung gegen den Bürgermeister oder die Verwaltung zu machen. Niemand muss sich wundern, wenn die Wahlbeteiligung sinkt, die Politikverdrossenheit weiter zunimmt und das ehrenamtliche Engagement zum Erliegen kommt.

Der HBV und seine Mitglieder würden sich freuen und fordern gleichzeitig einen anderen Umgang miteinander – zum Wohle unserer Stadt.


April 2016

Die Herkulesstauden an der Agger – eine Herkulesaufgabe für Overath?

Aufruf zur Bekämpfungsaktion am 9. April um 12 Uhr
 

Seit mehreren Jahren breitet sich der Riesenbärenklau, auch Herkulesstaude auf den Wiesen an der Agger im Ortszentrum von Overath immer weiter aus. Die Giftpflanze des Jahres 2008 wird fast vier Meter hoch und bildet bis zu 15.000 Früchte aus, pro Pflanze wohlgemerkt und verbreitet sich dadurch rasant. Eine Gruppe engagierter Bürger unterstützt durch den Heimat- und Bürgerverein Overath e.V. wird den ungeliebten Pflanzen am kommenden Samstag, den 9. April 2016 ab 12 Uhr zu Leibe rücken. Damit die Beseitigung der über 1.000 Pflanzen, die sich zwischen dem Schwimmbad und dem Pegelhaus ausgebreitet haben und momentan noch sehr klein sind, nicht zur Sisyphos-Aufgabe wird, wird um aktive Mithilfe gebeten. Der Bauhof der Stadt Overath stellt einen Container zur ordnungsgemäßen Entsorgung der Giftpflanze zur Verfügung. Der direkte Kontakt mit der Pflanze kann zu Hautentzündungen und Verbrennungen ersten bis zweiten Grades führen, daher sind lange Kleidung, festes Schuhwerk und dicke Arbeitshandschuhe und Spaten unerlässlich.

Treffpunkt ist der Beginn des Fußgängerweges am Schwimmbad Badino um 12 Uhr, auch ein späterer Einstieg ist möglich – gemeinsam können wir uns auf einen Sommer ohne Herkulesstauden in Overath freuen!

Für Rückfragen stehen wir gerne unter 0171 7794920 zur Verfügung. 


 

März 2016

Einladung zum 2. Wandertag 2016 am 13. März 2016

Zum 2. Mal in diesem Jahr lädt der Heimat- und Bürgerverein Overath e.V. unter dem Motto „Lerne Deine neue Heimat kennen“ alle Interessierten zum Wandern ein. Am Sonntag, den 13. März 2016 findet der etwa 2-stündige Spaziergang für alle Interessierten statt. „Insbesondere Neubürgern aus allen Herren Ländern wollen wir die schöne Natur rund um Overath präsentieren und ihnen unsere, und nun auch ihre Heimat näherbringen“ ist sich der Vorstand des Vereins sicher. Daher sind auch alteingesessene Overather aufgerufen, die Neubürger bei dieser Wanderung herzlich in Overath zu begrüßen.

Um 13 Uhr beginnt die Wanderung, Treffpunkt ist der Bahnhofsvorplatz in Overath. Gemeinsam wird der Südweg, ca. 5,7 km lang, gegangen. Dieser wenig anstrengende Weg durch Wiesen und Wälder zeigt Overath von seiner Schokoladenseite vom Süden her. Dieser Weg war bereits für die 1. Wanderung geplant worden, im Januar machte das regnerische Wetter dem Wanderwart Markus Anhalt einen Strich durch die Rechnung und er musste kurzfristig eine witterungsangepasste Route planen – nun soll der ursprünglich geplante Südweg gemeinsam gegangen werden.

Danach besteht die Möglichkeit zur Einkehr und zu gemütlichen Gesprächen.

Die kurze Wanderung wird auch bei regnerischem Wetter stattfinden. Die Wege sind befestigt, dennoch werden entsprechende Kleidung und Schuhwerk empfohlen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vorstand des Heimat- und Bürgervereins Overath e.V.


Febraur 2016

Die Gesamtkosten der Sanierung des Lölsberger Stegs 2015

Nachdem im Oktober 2015 die Sanierung des Stegs abgeschlossen wurde, steht nun auch die finale Abrechnung fest, welche der Heimat- und Bürgerverein e.V. im Sinne der angekündigten Transparenz veröffentlichen möchte. Die Gesamtkosten betragen 107.987,37€. Diese Summe wird in geleistete Zahlungen (beispielsweise an das Ingenieurbüro, die Anfertigung des neuen Mittelstücks, die Auslegung der Baustraße und den Kran) in Höhe von 91.140,00€ und in unentgeltliche Dienstleistungen durch Overather Unternehmer unterteilt. Letztere schlagen mit 16.847,37€ zu Buche.

Die Spendenbereitschaft für die Sanierung des Lölsberger Stegs war außerordentlich gut. 573 Firmen, Vereine und Privatpersonen haben gemeinsam mit unzähligen Kleinstspendern insgesamt 87.521,69€ für die Sanierung zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit den unentgeltlichen Dienstleistungen der Overather Unternehmer in Höhe von 16.847,37€ belaufen sich die Gesamteinnahmen auf 104.369,06€.

Die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben liegt bei 3.618,31€. Diese wurde durch den Heimat- und Bürgerverein Overath e.V. ausgeglichen, so dass die Kosten für die Sanierung des Lölsberger Stegs vollständig beglichen werden konnten.

Der Dank des gesamten Vorstands gilt allen Spendern und unentgeltlichen Helfern - „Es ist der absolute Wahnsinn, dass innerhalb von 9 Monaten ein solches Mammutprojekt gestemmt werden konnte - in einer Stadt mit einem solchen Gemeinschaftsgefühl lebt man gerne“ so der 1. Vorsitzende Andreas Koschmann.


Im Sommer, am Samstag, den 06.08.2016, lädt der Heimat- und Bürgerverein zum Fest am Lölsberger Steg ein, bei dem u.A. die Spendentafel enthüllt wird. Genauere Infos folgen.

Hier als pdf


Januar 2016

1. Wandertag 2016 am 10. Januar
Unter dem Motto „Lerne Deine neue Heimat kennen“ veranstaltete der Heimat- und Bürgerverein Overath e.V. seine erste Wanderung in 2016 am Sonntag, den 10. Januar. Rund 70 Wanderfreudige fanden sich dazu bei schönstem Sonnenschein um 13 Uhr auf dem Bahnhofvorplatz ein, darunter auch etwa 10 Neubürger u.A. aus Syrien. Herr Rifaiy Dweik präsentierte sich als Vermittler zweier Kulturen. Er selbst, seit 30 Jahren Overather, verurteilte die Ereignisse in der Sylvesternacht in Köln aufs Stärkste und machte klar, dass auch die Flüchtlinge in Overath entsetzt darüber seien und solche Taten keineswegs gutheißen würden. Seine einführenden Worte wurden von allen Anwesenden mit Beifall begrüßt.
„Aufgrund der Regenfälle der vergangenen Tage mussten wir die ursprünglich geplante Wanderung des Südweges verschieben“ so Wanderwart Markus Anhalt. Eine neue, weniger matschige Route hatte er bereits vorbereitet und so machte sich die Wandergruppe vergnügt auf den Weg. Bester Stimmung vermischten sich Alt- und Neuoverather und trotz unterschiedlichster Sprachen waren alle Rege miteinander im Gespräch.
Nach der knapp 2-stündigen Wanderung lud der Vorstand des Heimat- und Bürgervereins auf ein gemeinsames Getränk und weitere Gespräche ein. Die Teilnehmer und der Vorstand waren sich einig, dass dies nicht die letzte gemeinsame Wanderung in diesem Jahr bleiben dürfe. Weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben.


Alle Beiträge die wir 2015 hier veröffentlicht haben, sind jetzt in der Rubrik "Jahres - Beiträge".

 


Einladung zum 1. Wandertag 2016 – Lerne Deine neue Heimat kennen

 

Unter dem Motto „Lerne Deine neue Heimat kennen“ veranstaltet der Heimat- und Bürgerverein Overath e.V. am Sonntag, den 10. Januar 2016 einen Spaziergang für alle Interessierten an. „Insbesondere Neubürgern aus allen Herren Ländern wollen wir die schöne Natur rund um Overath präsentieren und ihnen unsere, und nun auch ihre Heimat näherbringen“ ist sich der Vorstand des Vereins sicher. Daher sind auch alteingesessene Overather aufgerufen, die Neubürger bei dieser Wanderung herzlich in Overath zu begrüßen.

Um 13 Uhr beginnt die Wanderung, Treffpunkt ist der Bahnhofsvorplatz in Overath. Gemeinsam wird der Südweg, ca. 5,7 km lang, gegangen. Dieser wenig anstrengende Weg durch Wiesen und Wälder zeigt Overath von seiner Schokoladenseite vom Süden her.

Danach besteht die Möglichkeit zur Einkehr und zu gemütlichen Gesprächen.

Die kurze Wanderung wird auch bei regnerischem Wetter stattfinden. Die Wege sind befestigt, dennoch werden entsprechende Kleidung und Schuhwerk empfohlen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vorstand des Heimat- und Bürgervereins Overath e.V.


 

 

 

 

 

 

Suchen

HBV Kalender

Juli 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Ünterstützer des HBVO